• ABC-Zug erhält neues Fahrzeug

    Der ABC-Zug des Landkreises hat vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ein neues, modernes Fahrzeug (GW-Dekon P) erhalten.

  • Zugübung Einsatz
    Zugübung Einsatz "A"

    Bei dem letzten Dienstabend führte der ABC-Zug eine Zugübung im Bereich "A" durch.

  • 48h Übung September
    48h Übung September

    Probennahme "A" im Rahmen der Wochenendübung.

  • Gewöhnungsübung Giebichenstein
    Gewöhnungsübung Giebichenstein

    Training mit den verschiedenen Schutzanzügen im Gelände am 29.06.12 im Rahmen der Übungsdienste.

  • Silobrand Schweringen
    Silobrand Schweringen
  • Aufräumarbeiten nach GSG-Übung
    Aufräumarbeiten nach GSG-Übung

    Aufräumarbeiten nach der GSG-Übung "Festwiese"

  • Ausbildung Tierseuchen-Dekontamination
    Ausbildung Tierseuchen-Dekontamination

    Tierseuchenanlage (Dekon-B)

 

Steyerberg-Wellie

 

Zu einem Aushängeschild der Kreisfeuerwehr gehört ganz sich der ABC-Zug, der eine ausgezeichnete Arbeit leistet, dankte Kreisbrandmeister Bernd Fischer allen aktiven Mitgliedern für die Dienste im vergangenen Jahr.  Und über einen Mangel an Aufgaben leidet der ABC-Zug ganz sicher nicht, so leisteten die 44 Männer und vier Frauen im abgelaufenen Dienstjahr 5.681 Stunden, das sind 11 Stunden weniger als im Rekordjahr zuvor. Dabei wurden sie auch zu 7 Einsätzen (Vorjahr 21) gerufen, berichtete Zugführer Klaus Hotze in der Generalversammlung im Gasthaus „Freesenhof“ in Wellie.

 

Neben den Einsätzen lagen die weiteren Schwerpunkte in der umfangreichen Aus- und Fortbildung und die Teilnahmen an verschiedenen Alarm- und Ausbildungsübungen im Kreisgebiet. Besonders gefordert waren die Kräfte auch bei der Vorbereitung und Durchführung einer dreitägigen Bereitschaftsübung in Scheuen (Landkreis Celle), einer Großübung im Landkreis Nienburg und bei der Blaulichtmeile in Hannover zum Tag der Deutschen Einheit. 

 

Fast fertiggestellt ist der in Eigenleistung gebaute Abrollcontainer mit einer den Bedürfnissen des ABC-Zuges entsprechenden Übungsanlage. Die umfangreichen Planungen für die Neubeschaffung eines neuen Dekontaminationsfahrzeuges (DMF) sind abgeschlossen und das Fahrzeug kann ausgeschrieben werden. Besondere Freude bereitete den Mitgliedern der im März aus Bundesmitteln übernommene neue Gerätewagen zur Dekontamination von Personen (GW-Dekon-P).

 

Mit den Neuaufnahmen von Matthias Kramer, Mario Janiedz, Björn Dieckhoff, Dennis Karsten und Daniel Twachtmann hat sich die Personaldecke weiter verbessert. Gesteigert werden muss die Atemschutzgeräteträgerausbildung, die den gesteckten Zielen hinterherhinkt, so Hotze.

 

Ehrungen und Präsente gab es für die besten Dienstbeteiligungen, diese erhielten Thorben Bergmann (295 Stunden), Marcel Knoblich (280 Stunden) und Nils Hogrefe (255 Stunden).

Auf den ABC-Zug kann man sich verlassen und die 5.681 ehrenamtlichen Dienststunden sind mit Geld gar nicht zu bezahlen, freute sich Kreisbrandmeister Bernd Fischer auch über den guten Ausbildungsstand der Aktiven, die immer wieder gerne vom Landesfeuerwehrverband angefordert werden. Die Beförderung zum Hauptlöschmeister sprach Fischer für Patrick Poppe aus, zum Hauptfeuerwehrmann wurde Dennis Garske und zum Oberfeuerwehrmann Hendrik Schrader befördert.

 

Einen großen Dank für die beispielhafte Arbeit sprach Landrat Detlev Kohlmeier den Anwesenden aus, „sie sorgen für Sicherheit im Landkreis Nienburg.“ „Die Stärke der Kreisfeuerwehr liege nicht allein in der guten Ausrüstung, sondern bei den Frauen und Männern, die sehr engagiert ihren Dienst tun.“

 

 

 

Text und Foto
Martin Möhring

(Kreispressewart Süd)

 

 

 

 

Die Polizeidirektion Göttingen hat am 27.09.2014 mit Unterstützung der Feuerwehren der Stadt Nienburg, der Kreisfeuerwehr Nienburg sowie der Analytischen Task Force Dortmund im Stadtgebiet von Nienburg eine Mess- und Probennahmeübung für ABC-Erkunder durchgeführt. An verschiedenen Stellen mussten chemische Stoffe identifiziert, schwache radioaktive Stoffe gesucht oder Proben für eine spätere qualifizierte Untersuchung genommen werden. Bei einer angenommen Lage in einem Laborbereich war neben der Stoffidentifikation auch die Arbeit mit speziellen Fahrzeugen zur Dekontamination der eingesetzten Messtrupps vorgesehen.

Ziele dieser Übung waren, die praktische Handhabung der Ausrüstung des ABC-Erkunders zu testen, taktische Vorgehensweisen bei Messungen und Probenahme zu üben, das Zusammenwirken von Messtrupps und Dekontaminationseinheiten zu erproben sowie die Zusammenarbeit mit der Analytischen Task Force (ATF) Dortmund zu intensivieren.

ABC-Erkunder sind Fahrzeuge, die unter anderem dem Messen, Spüren und Melden radioaktiver und chemischer Kontaminationen sowie der schnellen und zuverlässigen Erfassung der Lage dienen, um notwendige Maßnahmen ergreifen und radioaktive Bruchstücke auffinden zu können.

Die ATF dient der Unterstützung bei Ereignissen mit atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren und steht an sieben Standorten in Deutschland zur Verfügung. Bei den ATF-Standorten handelt es sich um kommunale bzw. landeseigene Einheiten mit großer Erfahrung in der Bewältigung von derartigen Ereignissen.

"Die praktische Übung mit der ATF aus Dortmund war eine gute Vorbereitung auf die Zusammenarbeit bei komplexen Einsatzlagen. Auch an den anderen Übungsstellen haben die Einsatzkräfte ihren hohen Ausbildungsstand anwenden können", so der Übungsleiter Klaus Wickboldt, Branddirektor bei der Polizeidirektion Göttingen. Die Erkenntnisse der Übung werden dazu beitragen, die Zusammenarbeit bei großen Lagen, in denen die ABC-Erkunder landkreisübergreifend eingesetzt werden, zu verbessern.

An der Übung waren rund 100 Einsatzkräfte, Beobachter und Gäste aus den Landkreisen Nienburg, Hildesheim, Hameln-Pyrmont, Holzminden, Northeim, der Region Hannover, der Städte Hannover und Göttingen sowie aus den Kreisen Minden-Lübbecke, Herford und Gütersloh beteiligt.

 Quelle: Pressestelle der Polizeidirektion Göttingen

Am Samstag, den 13.09.2014 führte die ATF (Analytische Task Force) der Berufsfeuerwehr Dortmund ein Seminar zur Probenahme durch. Teilnehmer dieses Seminars waren sämtliche Besatzungen des ABC-Erkundungskraftfahrzeugs in Niedersachsen, sowie aus dem Landkreis Minden-Lübbecke. Die Polizeidirektion Göttingen war der Initiator dieses Seminars. In Zusammenarbeit mit dem ABC-Zug wurde der Tag geplant und durchgeführt.

An vier Stationen wurden die insgesamt sieben Gruppen von den Dortmundern geschult. In einer Station sollte die Probenahme von Flüssigkeiten geübt und durchgeführt werden. Ziel der zweiten Station war es, eine Wischprobe durchzuführen. Die nächste Herausforderung bestand darin, eine Luftprobe zu nehmen. Den Abschluss machte die vierte Station. Hier mussten die sieben Gruppen eine Probe von Feststoffen vornehmen.

Für alle Beteiligten war diese Veranstaltung ein voller Erfolg.

Mit diesen neuen Erkenntnissen können die Besatzungen der ABC-Erkundungskraftfahrzeuge nun in die so genannte PUMA-Übung am Samstag, den 27.09.2014 starten. An diesem Tage findet eine, ebenfalls von der Polizeidirektion Göttingen initiierte, Übung im erweiterten Stadtgebiet Nienburg statt. Ein Bericht dazu folgt.

Copyright 2014 ABC Zug Nienburg - News.Impressum
Joomla Templates by Wordpress themes free