Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 23. Februar 2011, 11:13

Mobile Gasdetektion mit IR

Hallo,
hatte bei einem Messebesuch letztes Jahr (IFAT in München) einen Kontakt zu einem Hersteller, der mobile IR- Kameras vertreibt, die für die Chemsche Industrie zwecks Leckortung hergestellt werden. Wusste bis da nicht, das es so etwas auch "Handgehalten" gibt. Wäre das eine Alternative zu den stationären Geräten der ATF oder vieleicht sinnvolle Ergänzung der ABC- ERkunderausstattung? Lasse mich gerne aufklären.
Hier der Link:
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.icodata.de/index.php?option=com_content&task=view&id=72&Itemid=94">http://www.icodata.de/index.php?option= ... &Itemid=94</a><!-- m -->
Gruß
Robert

arau

Anfänger

Beiträge: 49

Wohnort: Leipzig

Beruf: Diplom Chemiker im Vertrieb von ABCE Detektionstechnik

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Februar 2011, 10:03

Re: Mobile Gasdetektion mit IR

Hat jemand ne Ahnung was das handgehaltene Gerät kosten soll?
Focal Plain Array hört sich normalerweise sehr teuer an. Da ist man schnell in der Nähe der mobilen passiven scannenden Systeme SIGIS II und RAPID.
So ne Kamera müsste im Bereich 100 000.- € liegen?!

Und ein wenig Werbung, ne Gascam hat auch Bruker Sigma im Angebot.

http://www.sigma-electrooptics.com/deutsch/gascam.html

Am Ende bleibt die Frage, detektiert das Gerät oder identifiziert es auch die Substanzen? Wenn es nur detektiert und man nicht unterscheiden kann was es ist ist es eine bessere Wärmebildkamera. Auch hier kann man Lecks und Gase finden (verfolgen) wenn sie einen Temperaturunterschied zum Hintergrund aufweisen.

Falls es doch jemand übersehen hat, SIGIS und Sigma sind zurück:
http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtm…9711&highlight=