Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 14. September 2012, 09:30

Messung mit der MER- 1 Sonde

Hallo Erkunders und ABC- Zügler!

Wir hatten gestern Übungsabend und versuchten das FH 40 G im abgesetzten Modus zu betreiben. Hat alles bestens funktioniert. Bei der anschließenden Messung mit der MER-1 Sonde ist uns folgendes passiert:

Die zuerst durchgeführte Null- Messung erbrachte ca. 120 Zerfälle, die anschließende Messung unserer Probe (Löwenzahnblatt) erbrachte 115 Zerfälle und die darauffolgende beta- Strahlungsmessung erbrachte 85 Zerfälle. Wieso ist die Nullrate höher als die Messung der Probe?

Vielleicht hat jemand schon das gleiche gemessen und weis Rat.

Gruß

Robert

Marc

Schüler

Beiträge: 117

Wohnort: Speyer (RP)

Beruf: Sachverständiger

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 16. September 2012, 09:22

Morn Robert,

ich denke, das fällt in die statistische Schwankungsbreite. Wenn Du willst, kannst Du ja mal nach Zerfallswahrscheinlichkeit, Poissonverteilung und Gaußsche Glockenkurve googlen :-)

Oder Du probierst es selbst mal aus: Mach' mal hundert (oder mehr) Minutenmessungen und zeichne die Werte auf ein Blatt Papier.

Gruß, Marc

3

Montag, 17. September 2012, 08:32

Hallo Marc,

danke für die Info!

Das bedeutet also, dass das die normale Messungenauigkeit des Gerätes ist...

Gruß

Robert

4

Montag, 29. Oktober 2012, 08:58

Hallo Erkunders und ABC`ler,

wir hatten am Wochendene eine Nulleffektmessfahrt durchgeführt. Hierbei haben wir festgestellt, dass wir deutlich höhere Messwerte ( Ortsdosisleistung) haben. Teilweise doppelt so hoch wie üblich. Kann dies am frisch gefallen Schnee liegen?

Gruß

Robert

Marc

Schüler

Beiträge: 117

Wohnort: Speyer (RP)

Beruf: Sachverständiger

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 30. Oktober 2012, 13:47

Hallo Robert,

was sind "deutlich höhere" Messwerte in Zahlen ausgedrückt? Bitte zum Vergleich die sonst üblichen Messwerte auch angeben.



Gruß, Marc