Sie sind nicht angemeldet.

arau

Anfänger

Beiträge: 49

Wohnort: Leipzig

Beruf: Diplom Chemiker im Vertrieb von ABCE Detektionstechnik

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Januar 2007, 17:37

B Probennahme-Rucksack BBK

Hallo,

ich hab auf der Security 2006 in Essen den B Probennahmerucksack auf dem BBK Stand gesehen.
Weiss jemand, wo und ob es dazu Informationen gibt?
Ich finde leider keine auf der BBK homepage.

Grüße und Danke

Armin

Daniel

Schüler

Beiträge: 144

Wohnort: Tuttlingen BaWü

Beruf: Rettungsassistent

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 9. Januar 2007, 18:36

Schau mal ind er Infomail dder LFS Bruchsal nach sofern du die hast

Infomail Nummer 29 bzw. 8: Neues von AKNZ und BBK 2006
vom 03.07.2006

darin ist das Dokument Neues vom Bund und der AKNZ 2006 enthalten.
Da ist ein bisschen was dazu geschrieben.

Wenn du die Mail nichtmehr hast melde dich mal kurz bei mir.

Gruss Daniel

dausti

Fortgeschrittener

Beiträge: 293

Wohnort: Grafenau-Döffingen

Beruf: Dipl.-Ing. Masch.-bau

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Januar 2007, 20:07

Hallo Daniel :)

ich habe leider nie eine mail von der LFS Bruchsal bekommen :wink:

kannst du nen Link oder einen Auszug der e-mail evtl. hier rein stellen?


Danke und Gruß

Marc

Schüler

Beiträge: 117

Wohnort: Speyer (RP)

Beruf: Sachverständiger

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Juli 2011, 10:47

Re: B Probennahme-Rucksack BBK

Die Probenahmerucksäcke sind mittlerweile (nach x Jahren :shock: :roll: ) in Beschaffung. Es wird aber nicht nur der Bereich der B-Gefahren sondern alle (CBRN) abgedeckt.

Marc

Schüler

Beiträge: 117

Wohnort: Speyer (RP)

Beruf: Sachverständiger

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. April 2012, 11:15

Probenahmerucksack CBRN

Die Beschaffung des Rucksacks läuft auf Hochtouren.

Eine Liste der "möglichen" Bezugsquellen des Inhalts zur Nachbestellung befindet sich mit den dazugehörigen Artikelnummern auf der Website der ATF Mannheim .
Ein weiterer Probenahmeworkshop findet vom 17.09.2012-19.09.2012 an der AKNZ statt
Lehrgangsnummer: 10120/38-06

Zeit: 17.09. - 19.09.12

Meldeschluss: 23.07.12



Gruß, Marc

Poppe

Administrator

Beiträge: 19

Wohnort: Nienburg/Erichshagen

Beruf: Technischer Redakteur B.A.

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. April 2012, 20:59

RE: Probenahmerucksack CBRN

Hallo Leute,

ich kann das Seminar in Ahrweiler nur empfehlen. Ich durfte an diesem Seminar teilnehmen und konnte mein Wissen im Probenahme-Bereich um Einiges erweitern. Die neuen Rucksäcke sind sehr gut durchdacht. Sicherlich werden sie in den einzelnen Standorten "erweitert" jedoch bieten sie eine sehr gute Grundlage auf die man aufbauen kann. Ich denke, dass es noch etwas dauern wird, bis die Rucksäcke ausgeliefert werden, aber ich kann nur jedem empfehlen, sich die "kurzanleitung für die CBRN-Probenahme", die vor einiger Zeit vom BBK veröffentlicht wurde, anzuschauen. In der Kurzanleitung stehen rechts in der Ecke, neben der Probenbezeichnung, Kürzel (Beispiel: C05). Der Rucksack ist mit vielen Einzeltaschen gefüllt, welche mit einem Klettband gehalten werden. Auf den Einzeltaschen steht die Bezeichnung aus der Kurzanleitung (Beispiel C05). Das heißt, wenn ich eine Wischprobe im C-Bereich vornhemen möchte, suche ich in der Kurzanleitung nach Wischprobe im C-Bereich (C05). In dem Abschnitt (C05) ist eine Handlungsanweisung beschrieben, die mit Bildern und Text die Wischprobe erklärt. Das Material, welches ich für die Durchführung benötige, finde ich dann im Rucksack in der Einzeltasche mit der Beschriftung C05. Hat der Probenahme-Trupp die Kurzanleitung mit, ist er in der Lage die Probe zu nehmen, wie es die ATF oder auch ein Labor gerne hätte. In den Taschen befindet sich immer nur das "Verbrauchsmaterial" nicht die Behälter oder Schriebzeug. Diese Sachen sind in anderen Einzeltaschen oder direkt im Rucksack untergebracht. Aber auf dieses System lässt sich schonmal aufbauen.

Aber warten wir erst einmal ab, was im Endeffekt ausgeliefert wird. Aber ihr könnt euch schon mal überlegen, wie ihr die Rucksäcke im Zusammenhang mit der Kurzanleitung benutzen wollt. Ich freue mich schon auf die Auslieferung ;-)

Gruß

Patrick

Marc

Schüler

Beiträge: 117

Wohnort: Speyer (RP)

Beruf: Sachverständiger

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. August 2012, 17:10

Jetzt geht es endlich los...

Tach zusammen,

die Probenahmerucksäcke sind in der Beschaffung. Wenn alles gutgeht, sollten sie dieses Jahr noch ausgeliefert werden. Die Firma, die den Zuschlag bekommen hat, wird die fertigen Rucksäcke direkt an die Endverbraucher (Einheiten mit ABC-ErkKW) ausliefern. Hierzu läuft gerade (oder in naher Zukunft ;-) ) eine Rückmeldeaktion, wo denn die Erkunder in den Ländern alle stehen.
Gestern war ich auf dem NATO-Workshop an der AKNZ und konnte die neuen Rucksäcke (Prototypversionen der Firma) sehen. Freut Euch drauf :thumbsup:

Poppe

Administrator

Beiträge: 19

Wohnort: Nienburg/Erichshagen

Beruf: Technischer Redakteur B.A.

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. Januar 2013, 12:01

Die Rucksäcke, sie sind da ;-)

Unglaublich aber wahr. Die Probenahme-Rucksäcke sind vor kurzem bei uns eingetroffen. Ich habe jeden Rucksack einmal geöffnet und Fotografiert. Ich möchte euch diese Aufnahmen natürlich nicht vorenthalten. Wir werden in den nächsten Monaten die Rucksäcke in unsere Ausbildung mit integrieren. Ich denka auch, dass wir die Rucksäcke und deren Inhalte sicherlich an unsere Vorgehensweisen anpassen werden. Aber dazu kommt dann in der nächsten Zeit hier mehr.

Die Fotos findet ihr im Anhang.

Gruß

Patrick
»Poppe« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1474.JPG
  • IMG_1480.JPG

9

Freitag, 14. Juni 2013, 12:56

Hallo Erkunders,

wir hatten gestern die erste Übung mit den neune Probenahmesets. Hier ist die FRage aufgetreten, ob bei dem Einsatz der sterilen Tuper diese nach dem Eintauchen in die Nährflüssigkeit wieder herausgenommen werden müssen, oder ob diese in der Nährflüssigkeit verbleiben. Beim Verbleiben der Tupfer im Gefäß müsste dieser aber mittels Schere gekürzt werden, da zu lang. Aus diesem Grund denke ich, dieser wird nach dem Eintauchen wieder heraus genommen.

Danke

Gruß Robert

Marc

Schüler

Beiträge: 117

Wohnort: Speyer (RP)

Beruf: Sachverständiger

  • Nachricht senden

10

Montag, 1. Juli 2013, 18:24

Hallo Robert,
Hallo Erkunders,

wir hatten gestern die erste Übung mit den neune Probenahmesets. Hier ist die FRage aufgetreten, ob bei dem Einsatz der sterilen Tuper diese nach dem Eintauchen in die Nährflüssigkeit wieder herausgenommen werden müssen, oder ob diese in der Nährflüssigkeit verbleiben. Beim Verbleiben der Tupfer im Gefäß müsste dieser aber mittels Schere gekürzt werden, da zu lang. Aus diesem Grund denke ich, dieser wird nach dem Eintauchen wieder heraus genommen.

Danke

Gruß Robert
Ich bin zur Zeit gerade an der AKNZ auf dem Probenahmeworkshop 8) und darf Dir berichten:
Alle Tupfer werden vor Gebrauch mit der isotonischen Kochsalzlösung, die in den kleinen Ampullen dabeiliegt, benässt. Danach werden in folgender Reihenfolge vom gleichen Probenahmeort die Tupferproben genommen: Zuerst den (vorher) trockenen Tuper (das ist der ohne Lösung im Röhrchen), dann den für Bakterien und zum Schluss den für Viren.
Nach der Beprobung werden die Tupfer in die dazugehörigen Röhrchen gepackt. Mann kann sie auf Länge mit der Schere kürzen oder mittels Sollbruchstelle abbrechen. Die Transportlösung im Röhrchen bitte nicht mit der Kochsalzlösung verwechseln.
Am Besten natürlich, wenn du Dich mal für den nächsten Workshop im Jahre 2014 anmeldest ;) . dann sehen wir uns mal 8) :D
Gruß, Marc

Gruß, Marc

11

Dienstag, 2. Juli 2013, 13:44

Besten Dank!

Jetzt kenn ich mich aus! Ich meine aber, dass diese Vorgehensweise nirgens, also in dem Manual, so beschrieben ist! Bedeutet dass nun, dass alle Erkunder-Standorte zum Probennehmerkurs nach Ahrweiler müssen um die Rucksäcke ordentlich zu bedienen? Verseteh mich bitte richtig, mir gefällt Ahrweiler, ich geh da auch immer gerne hin, aber eigentlich sollte die richtige Probennahmevorgehensweise dem Rucksack beigelegt werden. Kannst Du mir die Unterlagen zum Kurs zukommen lassen? Das wäre sehr schön.

Gruß

Robert

12

Dienstag, 2. Juli 2013, 17:21

Hallo,

das müssen die Ausbilder für den Lehrgang ABC-Erkundung hin und die müssen das Wissen dann weitergeben. Und für schon ausgebildetes Personal gehört da eine Fortbildung organisiert.

Gruß
Andre

Marc

Schüler

Beiträge: 117

Wohnort: Speyer (RP)

Beruf: Sachverständiger

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 3. Juli 2013, 19:56

Hallo Robert,

In der Beschreibung auf Seite 86 ist die Geschichte mit der Befeuchtung in der Tat missverständlich beschrieben und wird in der zweiten Auflage, die wir im Herbst bearbeiten werden, ausführlicher beschrieben. In der Kurzanleitung auf Seite 100 sieht man allerdings drei Tupfer, die mit Kochsalzlösung beträufelt werden. Nichts desto trotz wird das aber für die zweite Auflage unmissverständlich dargelegt werden.
Unterlagen zum Workshop kann ich Dir keine geben, da dies ein rein praktischer Workshop ist, bei dem gearbeitet wird und nicht im Sessel gelümmelt wird ;) . Zu Deutsch: Es gibt keine Unterlagen, hier ist Praxis gefragt.

Marc

Schüler

Beiträge: 117

Wohnort: Speyer (RP)

Beruf: Sachverständiger

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 3. Juli 2013, 20:23

Hallo nochmal,
mittlerweile waren schon sehr viele Ausbilder der Landesfeuerwehrschulen auf diesem Workshop. Ich denke, das fliesst dann auch auf die Ausbildung der jeweiligen Länder ein. Alle Erkunderbesatzungen können wir mit zwei Workshops proJahr nicht ausbilden. Hier sind wirklich Multiplikatoren gefragt.
Gruß, Marc