Sie sind nicht angemeldet.

kats-tom

Schüler

Beiträge: 88

Wohnort: Pinneberg; SH

Beruf: Chemieingenieur; FB Chemie-/ Strahlenschutz

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. Mai 2007, 13:54

Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Hallo ABCisten,

hat jemand Erfahrungen mit dem Gefahrstoff Sensoren Array der Fa Airsense? Die Produktbeschreibung liest sich sehr brauchbar, der kompakte Aufbau ist sehr überzeugend. Letztlich beinhaltet das Gerät neben einem IMS und einem PID noch weitere Detektoren. Also alles in Allem die C-Messtechnik des ErkKW am "Handgelenk"!

Gibt es Erfahrungen mit diesem oder vergleichbaren Geräten in Euren Reihen?

Feunoe

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: Sarstedt

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 4. März 2008, 10:34

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Hallo Zusammen,

wer das GDA -2 zumindest von der Hochglanzseite des Herstellers kennt, wird dieses Gerät auch als schöne Zusammenfassung der Messgeräte
des ErKKW ansehen. Seit Anfang Feb. arbeiten wir damit. Insgesamt haben wir zwei Stofflisten auf dem Gerät gespeichert (drei a 64 Stoffe sind möglich).
Ein ständiges wechseln der Datenbanken ist daher bei der Identifizierung eines Stoffes oder Stoffgrupppe nötig. Auch die interpretation des Balkendiagrammes
der verschiedenen Messkanäle will erstmal geübt sein. Der Messvorschlag des Gerätes ist nicht immer eindeutig und benötig für die sichere Identifikation
schon eine gute Fachkenntnis der Messtechnik und vor allen Zeit bei der Messung. Aber, durch die im Gerät verbaute Spüleinrichtung kann ich das PID und IMS
nicht übersättigen. Das Gerät bleibt also Einsatzbereit. Auch die mitgelieferte Spülstation mit Aktivkohle- und Exikatorfilter werden wir für das IMS des Messcontainers mitverwenden, dann entfällt zumindest das wöchendliche Ausheizen. Sobald das Gerät mit auf unserem Messleitfahrzeug verlastet wird, werden
in den Alltagstest übergehen. Währe schön wenn jemand aus der Gemeinde über seine Erfahrungen mit diesem Messgerät berichten könnte. Habe gehört, das bei einigen Österreichern das GDA im Einsatz ist?

bis demnächst...

rtrebbe

Anfänger

Beiträge: 43

Wohnort: Swisttal

Beruf: Dipl.-Chem., Referent im BBK, Referat III.2 -Technischer CBRN-Schutz

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. März 2008, 16:00

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Hallo,

wie wertet Ihr die Messungen des GDA aus? Läuft die Messung über PC mit WinMuster-Software oder nur über die Balkenanzeige am Gerät?
Ich bin hochgradig interessiert an Erfahrungen mit dem GDA, die außerhalb der ATF (die wir ja mit den Geräten ausgestattet haben) gemacht werden. Würde mich daher über einen Austausch freuen.

Grüße
Roman Trebbe

kats-tom

Schüler

Beiträge: 88

Wohnort: Pinneberg; SH

Beruf: Chemieingenieur; FB Chemie-/ Strahlenschutz

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. März 2008, 13:19

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Zitat von »"Feunoe"«

Hallo Zusammen,
wer das GDA -2 zumindest von der Hochglanzseite des Herstellers kennt, wird dieses Gerät auch als schöne Zusammenfassung der Messgeräte
des ErKKW ansehen. Seit Anfang Feb. arbeiten wir damit. Insgesamt haben wir zwei Stofflisten auf dem Gerät gespeichert ...

Hallo "Feunoe",

wie habt Ihr denn diese nicht ganz kleine Investition durchbekommen? Habt Ihr besondere Risikobetriebe im Umfeld? Wie sind die Bediener des Gerätes ausgebildet?

5

Donnerstag, 30. Juli 2009, 12:37

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Die Bediener werden vom Hersteller in einer mehrtägigen Schulung auf das Gerät eingewiesen.

Sehr schönes Gerät

kats-tom

Schüler

Beiträge: 88

Wohnort: Pinneberg; SH

Beruf: Chemieingenieur; FB Chemie-/ Strahlenschutz

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. August 2009, 18:15

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Hallo Carsten,

nun die Frage an Dich: Wie rechtfertigt Ihr die Investition für das Gerät? Wie oft kommt das GDA bei Euch zum Einsatz?

Viele Grüße von jenseits der Elbe ;-)

7

Dienstag, 4. August 2009, 10:31

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Das Messgerät wird bei uns eigentlich bei sogut wie jedem Umwelteinsatz genutzt.
Bei der Vielzahl an verschiedensten Betrieben hier im Landkreis ist ein solches Multifunktionsmessgerät sinnvoll. Da sonst ein ewiges Probieren sei es Chip oder Röhrchen notwendig ist.

Aus meiner persönlichen Sicht ist dieses Gerät schon die Investition wert. Beim ersten Einsatz zeigte das Gerät auch gleich was es konnte und erkannte die Gefahrstoffe in den Brandgasen. Durch die Software und die darausfolgende genauere Messwertaufnahme ist die sehr wichtige Dokumentation noch genauer und eindeutiger geworden.

Beiträge: 47

Wohnort: Essen

Beruf: Chemielaborant beim LANUV-NRW Sondereinsatz

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 4. August 2009, 11:26

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Zitat von »"Carsten H"«

Das Messgerät wird bei uns eigentlich bei sogut wie jedem Umwelteinsatz genutzt.
Bei der Vielzahl an verschiedensten Betrieben hier im Landkreis ist ein solches Multifunktionsmessgerät sinnvoll. Da sonst ein ewiges Probieren sei es Chip oder Röhrchen notwendig ist.

Aus meiner persönlichen Sicht ist dieses Gerät schon die Investition wert. Beim ersten Einsatz zeigte das Gerät auch gleich was es konnte und erkannte die Gefahrstoffe in den Brandgasen. Durch die Software und die darausfolgende genauere Messwertaufnahme ist die sehr wichtige Dokumentation noch genauer und eindeutiger geworden.


Eine Frage zu dem Gerät wie sieht es mit der Querempfindlichkeit aus? Ich find die ist bei solchen Messgeräten schwer einschätzen. Da find ich es besser Röhrchen, Chip oder Sensorgeräte zu nehmen weil da stehen sie eindeutig in Beipackzettel. Die PID IMS kombo mag vielleicht ne interessante Sache zu sein, die berechnungen die im Gerät laufen sind bestimmt auch sehr interessant aber man sollte wissen was man tut und welche Fehlinformationen mir dieses Gerät geben kann.

9

Dienstag, 4. August 2009, 12:33

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Sobald das Gerät nicht eindeutig den Stoff kennt, zeigt er auch nichts an.
Jeder Stoff hat eine eigene Charakteristik der RIP und RIN Werte (K0-Werte).
Zusätzlich werden die Aussschläge der Photozellen/PID und Elektro Chemischen Zellen dazu genommen und den Stoff genau zu erkennen.
Das GDA macht tb. maximal ein Chlor? die bedeutet das es sich um eine Chlorierteverbindung handelt.

rtrebbe

Anfänger

Beiträge: 43

Wohnort: Swisttal

Beruf: Dipl.-Chem., Referent im BBK, Referat III.2 -Technischer CBRN-Schutz

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 5. August 2009, 09:42

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Zitat von »"FF16Umweltschutz"«

Eine Frage zu dem Gerät wie sieht es mit der Querempfindlichkeit aus? Ich find die ist bei solchen Messgeräten schwer einschätzen. Da find ich es besser Röhrchen, Chip oder Sensorgeräte zu nehmen weil da stehen sie eindeutig in Beipackzettel. Die PID IMS kombo mag vielleicht ne interessante Sache zu sein, die berechnungen die im Gerät laufen sind bestimmt auch sehr interessant aber man sollte wissen was man tut und welche Fehlinformationen mir dieses Gerät geben kann.


Röhrchen oder Chips haben die gleichen Querempfindlichkeiten wie das GDA oder die Einzelgeräte aus dem GDA. Dazu kommt, dass vor allem Röhrchen nur diskontinuierlich messen können. Ich würde daher immer mit zuerst mit dem Messgerät vorgehen (GDA oder IMS/PID), weil ich dort messtechnisch breiter aufgestellt bin als mit Röhrchen oder CMS. Anhand der Reaktion der Messgeräte lässt sich die Stoffgruppe schon ganz gut eingrenzen. Erst dann würde ich Röhrchen oder Chipmessgeräte zur Bestätigung einsetzen.

Das GDA ist eine gute Sache, vor allem wenn man es mit dem PC betreibt. Anhand der Reaktion der einzelnen Kanäle lässt sich bei guter Kenntnis der Möglichkeiten und Grenzen des Gerätes sehr gut auf Stoffgruppen schließen. Das setzt aber voraus, dass der Bediener viel (in Worten: VIEL) Erfahrung und Übung mit dem GDA hat. Auf die Identifikationsfähigkeiten des GDA würde ich mich nicht verlassen. Die Software im Gerät ist zu einfach gestrickt, um vor allem bei variablen Konzentrationsverläufen Substanzen sicher zu erkennen. Bei solchen Szenarien (und das ist ja die Realität, dass der Wind die Wolke mal mehr, mal weniger verteilt) zeigt auch das GDA eine Menge Fehlidentifikationen.

Grüße
Roman Trebbe

P.S.: Viele Rückschlüsse auf Stoffgruppen lassen sich auf die gleiche Art und Weise auch aus der Messtechnik des ABC-ErkKW ziehen.

kats-tom

Schüler

Beiträge: 88

Wohnort: Pinneberg; SH

Beruf: Chemieingenieur; FB Chemie-/ Strahlenschutz

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 5. August 2009, 10:52

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Hallo Roman,

im Prinzip ist das GDA ja nichts anderes als die Parallelschaltung des PID und des IMS (und weitere Detektoren). Das Charmante daran ist für mich, daß die Auswertung nicht per Hand (bzw. Kopf) sondern EDV unterstützt läuft. Daß diese Daten nochmals im Einsatzfall von fachkundiger Seite quergecheckt werden müssen, sehe ich auch so.

Ich hatte als "light-Lösung" mal angefangen, eine einfache Excel-Tabelle zu schreiben. Dabei habe ich zu einigen Stoffen die Mess-Signale PID und IMS nebeneinander geschrieben. Mittels Autofilter kann man dann zumindest bei bekanntem Stoff die zu erwartenden Ausschläge auf den Messgeräten vorgeben und diese dann mit den IST Anzeigen vergleichen.

Ich freue mich schon auf das Erkunder-Update, dann kann diese Liste auch auf dem Messrechner betrieben werden.

Wäre eine derartige (vielleicht etwas komfortablere) Liste (oder Datenbank) nicht mal was für Update II ?

Beiträge: 47

Wohnort: Essen

Beruf: Chemielaborant beim LANUV-NRW Sondereinsatz

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. August 2009, 11:42

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Zitat von »"rtrebbe"«

Zitat von »"FF16Umweltschutz"«

Eine Frage zu dem Gerät wie sieht es mit der Querempfindlichkeit aus? Ich find die ist bei solchen Messgeräten schwer einschätzen. Da find ich es besser Röhrchen, Chip oder Sensorgeräte zu nehmen weil da stehen sie eindeutig in Beipackzettel. Die PID IMS kombo mag vielleicht ne interessante Sache zu sein, die berechnungen die im Gerät laufen sind bestimmt auch sehr interessant aber man sollte wissen was man tut und welche Fehlinformationen mir dieses Gerät geben kann.


Röhrchen oder Chips haben die gleichen Querempfindlichkeiten wie das GDA oder die Einzelgeräte aus dem GDA. Dazu kommt, dass vor allem Röhrchen nur diskontinuierlich messen können. Ich würde daher immer mit zuerst mit dem Messgerät vorgehen (GDA oder IMS/PID), weil ich dort messtechnisch breiter aufgestellt bin als mit Röhrchen oder CMS. Anhand der Reaktion der Messgeräte lässt sich die Stoffgruppe schon ganz gut eingrenzen. Erst dann würde ich Röhrchen oder Chipmessgeräte zur Bestätigung einsetzen.

Das GDA ist eine gute Sache, vor allem wenn man es mit dem PC betreibt. Anhand der Reaktion der einzelnen Kanäle lässt sich bei guter Kenntnis der Möglichkeiten und Grenzen des Gerätes sehr gut auf Stoffgruppen schließen. Das setzt aber voraus, dass der Bediener viel (in Worten: VIEL) Erfahrung und Übung mit dem GDA hat. Auf die Identifikationsfähigkeiten des GDA würde ich mich nicht verlassen. Die Software im Gerät ist zu einfach gestrickt, um vor allem bei variablen Konzentrationsverläufen Substanzen sicher zu erkennen. Bei solchen Szenarien (und das ist ja die Realität, dass der Wind die Wolke mal mehr, mal weniger verteilt) zeigt auch das GDA eine Menge Fehlidentifikationen.

Grüße
Roman Trebbe

P.S.: Viele Rückschlüsse auf Stoffgruppen lassen sich auf die gleiche Art und Weise auch aus der Messtechnik des ABC-ErkKW ziehen.



Das hört sich schon ganz anderes an. Wenn man einige Beiträge zuvor durchließt hat man das Gefühl das man jetzt das Ultimative Messgerät für die Feuerwehr gebaut hat was alles kann und keine Fehler macht (bissel übertrieben).
Wenn man Ahnung hat und das GDA um einen Überblick zubekommen dann später zum Beispiel Röhrchen als Bestätigung einsetzt sehr gut geeignet. Aber ich finde das Gerät gehört dann nur in die Hände von Fachpersonal. Also Leute die Beruflich mit Messtechnik zu tun haben.

Zu den Querempfindlichkeiten: Natürlich unterscheiden sich die Querempfindlichkeiten nicht großartig. Aber ich kann sie meiner Meinung mit den Röhrchen besser einschätzen.

Ahso ich wollte das GDA auch jetzt nicht schlecht machen war nur so der erste gedanke den ich hatte.

13

Mittwoch, 5. August 2009, 13:11

Re: Erfahrungen mit dem GDA2 Fa. Airsense

Ich habe das GDA nun schon bei mehreren Einsätzen getragen und hatte bisher nur eindeutige Anzeigen oder Eingränzugen der Stoffgruppe. Wie schonmal erwähnt chlorierte-Verbindungen.
Jedes Messgerät wird seine Schwierigkeiten bei einer Wolkenausbreitung haben, kann mir auch keiner Erzählen das es nicht so ist.

14

Dienstag, 17. April 2012, 22:06

An


Feunoe
: Selbst eine Datenbank mit 3* 64 Stoffen deckt das Spektrum an Gefährlichen Stoffen noch lange nicht ab! Querempfindlichkeiten gint es zur Genüge, die Stoffvorschläge! des GDA 2 sind manchmal nicht nachvollziehbar! Da stimme ich mit


FF16Umweltschutz
vollkommen überein! In Österreich ist das Gerät bei einigen Wehren im Einsatz (BF Wien, BF Graz, Schadstoffzug BFKDO Mödling,...), ebenso bei den Schadstoffgruppen der Polizei!

kats-tom: Das mit der Exel-Tabelle klingt sehr interessant! Ich selbst habe bei der BF Graz eine Tabelle auf Exel-Basis zur Auswertung der täglichen Funktionskontrolle erstellt. Vieleicht könnten wir uns da mal austauschen?

Im Allgemeinen kann man sagen, dass wenn das GDA ausschlägt, sprichwörtlich etwas in der Luft liegt! Testet es mal mit Pfefferminzkaugummis oder Parfüms, ihr werdet Überraschungen erleben! ;-)

Dennis G.

Super Moderator

Beiträge: 33

Wohnort: Nienburg/Weser

Beruf: Verteidigungsfachangestellter

  • Nachricht senden

15

Freitag, 20. April 2012, 17:27

Hallo zusammen!

Mich hat nach Eurem Erfahrungsaustausch die Neugier gepackt wie denn die Technik in natura aussieht. Die Fa. Airsense war so freundlich uns das angehängte Bildmaterial zur Verfügung zu stellen.
»Dennis G.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild01.jpg
  • Bild04.jpg
  • Bild06.jpg
  • Bild03.jpg
-----------------------------------------------------------
Wer Rächtschreibfehler findet darf diese behalten

16

Dienstag, 10. September 2013, 17:49

GDA

Hallo und Servus..

Wollte erstmal Hallo sagen da ich ja neu in dem Forum bin ;)

Da wir auch GDA-User sind und einige spezifische Anwendungen damit machen würde ich mich freuen, wenn ich hier ein paar Kontakte finde mit denen ich etwas Erfahrungsaustausch betreiben kann. Darüber würde ich mich sehr freuen.

würde mich über eine kurze Nachricht von dem einem oder anderen freuen :thumbsup:

Grüße Schorschi..